Seitenwechsel

Dienstag, 25. Juli 2017

Ein weiterer Abend im Kontor... Genussabend bei Pfeffersack & Söhne mit René Klütsch

Nach einem tollen Spargelseminar im April und dem Genussabend mit Claudio Filippone im Mai, war ich Anfang Juli ein weiteres Mal zu Gast bei Pfeffersack & Söhne. In ihrem Kontor inmitten der Koblenzer Altstadt, wo sie neben ihren Gewürzen auch Seminare und Veranstaltungen anbieten, stand dieses Mal René Klütsch am Herd und verwöhnte uns kulinarisch nach Strich und Faden.

René Klütsch


René führt seit nun schon einigen Jahren gemeinsam mit Stefan Mayer das 3-Sterne Hotel "Landgasthof Eisener Ritter" in Weiler bei Bad Salzig und kocht im zugehörigen Restaurant wirklich phantastisch - nach dem, was er bei den Pfeffersäcken für uns zauberte, zu urteilen.












Beim gewohnt leckeren Riesling-Sekt zum Apéritif lernte die kleine Runde sich und René ein wenig kennen und durfte ihm und Christian beim Anrichten der Vorspeise über die Schulter schauen. Stück für Stück setzten die beiden die Bausteine für eine erfrischende Kombination aus Melone, Kokos und feinem Ziegenkäse (höchster Qualität aus Holzfeld) zusammen.


ZIEGENKÄSE AUS HOLZFELD - MELONE - KOKOS
Rosenblütensalz und Blütenmischung

Besonders spannend: Ein Ausflug in die Molekularküche - die Ziegenkäseperlen im Bild unten waren außen fest, innen flüssig.

Ausflug in die Molekularküche...


Diesem tollen Auftakt setzte der nachfolgende Gang noch einen drauf: Neu interpretiertes "Vitello Tonnato" mit Tatar von weißem Thunfisch und gefriergetrockneten Zwiebeln (die ich ohne weiteres abends auf der Couch knabbern würde - soooo lecker!) war nicht nur wahnsinnig gut, sondern in Rosenform auch noch richtig hübsch angerichtet:

HUNSRÜCK-KALB - WEIßER THUNFISCH - ZWIEBEL
BBQ Salz





Weiter ging es mit Egli. Flussbarsch. Hab ich zwar schon oft gehört, gegessen aber an jenem Abend zum ersten Mal. Fazit: Sehr lecker!

EGLI AUS DER MOSEL - GESALZENE ZITRONE - MISO
Zitronensalz

Das dazu servierte Risotto hat der Dame gegenüber so gut geschmeckt, dass sie am liebsten eine Portion mitgenommen hätte...
Die Runde, die sich zu diesem Event zusammengefunden hatte, war sehr harmonisch und lustig - beim Essen herrschte zwar meist andächtiges Schweigen, zwischen den Gängen aber gingen uns die Gesprächsthemen nicht aus. Besonders mit meinem unmittelbaren Tischnachbarn habe ich mich trotz über 30 Jahren Altersunterschied blendend unterhalten. Passte :)

Der Hauptgang mit Ente und Süßkartoffel bestach schon durch die Beilage. Ein so leckeres Süßkartoffelpüree habe ich noch nicht gegessen. Woran das lag? Chipotle Jalapeno, ganz klar...

ENTENBRUST - PFIFFERLINGE - NIEDERWERTHER BOHNEN - SÜßKARTOFFEL
Koriandersaat, Kreuzkümmel, Lavendel und Chili


Schön war auch, dass Christian und René mit uns aßen - so konnte man nochmal intensiver mit den beiden ins Gespräch kommen. Außerdem finde ich es sehr symphatisch, wenn ein Koch seine eigenen Kreationen mit seinen Gästen gemeinsam probiert...

Nach all den leckeren Gängen war zum Glück noch Platz für das Dessert. Dass Physalis im Bopparder Hamm wächst, wusste ich gar nicht. Aber: Gut, dass es so ist ;)

SÜßE VARIATION VON DER PHYSALIS AUS DEM BOPPARDER HAMM
Zimtblüte
Toll fand ich, dass René bewusst die Gewürze von Pfeffersack & Söhne bei seinen Gerichten einsetzte. Der letzte Genussabend mit Claudio ließ dies leider vermissen - umso schöner, dass René mir damit neue Inspirationen und Anregungen zum Nachkochen lieferte.

Ah, fast hätte ich eine Info zu den Getränken unterschlagen: Die korrespondierenden Weine von Weingütern in Winningen und Ober-Hilbersheim hat Christian perfekt ausgesucht: Riesling, Weißburgunder und Spätburgunder harmonierten super zu den jeweiligen Gängen.

Ihr seht: Ich hatte Spaß. Und habe gut gegessen. Und interessante Menschen kennengelernt. Ein gelungener, runder Abend, an den ich sicherlich noch oft zurückdenken werde.

Lieber René, lieber Christian: Danke für den tollen Abend. Wir kommen wieder, sowohl zu Pfeffersack & Söhne, als auch nach Weiler in den Eisener Ritter...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen