Seitenwechsel

Donnerstag, 20. September 2012

Für Gewinner, und solche, die es werden wollen: Cannelloni mit Lachs-Spinat-Farce in Sherry-Sauce

Hui, ich glaube, so schnell war ich noch nie mit einem Beitrag zu einem Blog-Event. Ich gebe ja zu, das Gericht stand vorgestern abend ohnehin auf dem Speiseplan, sodass es mehr oder weniger Zufall war, dass es gut zum Thema von Zorras aktuellem Blog-Event Rezepte für Sieger passte.
Mit Rezepte für Sieger hat sich Zorra mal wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Anlässlich ihres 8. Bloggeburtstages (an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Glückwunsch!) verlost sie u.a. einige Testsieger-Stabmixer von Braun, eine Küchenmaschine, Gutscheine... Und das schöne am Event (neben den klasse Preisen):
Der Phantasie sind wirklich KEINE Grenzen gesetzt, hauptsache, es kommt eine Küchenmaschine oder ein Stabmixer zum Einsatz. Uuuuuuund: Mit ein bisschen Glück, kommt das Rezept auch noch in ein richtiges, echtes Kochbuch von Braun! Wahnsinn!

Mit einer Küchenmaschine kann ich leider (noch) nicht dienen (vielleicht hab ich ja Glück und gewinne eine :) ), aber mein Pürierstab macht auch so ziemlich alles klein...
...also hab ich püriert, was das Zeug hielt, und leiste somit meinen (ersten - vielleicht fällt mir ja noch etwas ein) Beitrag zum Event:


8 Jahre kochtopf Geburtstags-Blog-Event - Rezepte für Sieger und mehr! (Einsendeschluss 6. Oktober 2012)


Rezept für 2-3 Personen

Für die Füllung:

330 Lachsfilet
250g Ricotta
200 g Blattspinat (TK)
1 Muskatblüte
4 Stangen Langer Pfeffer (Stangenpfeffer)
2 EL Zitronensaft


Für die Sauce:
 
1 Becher Sahne
400 ml Fischfond
100 ml Sherry

außerdem (u.a. für beides):

Butter
14 Cannelloni-Röhren
4 Tomaten
2 TL Speisestärke
6 EL frisch geriebener Parmesan
Pfeffer, Meersalz
1 weiße Zwiebel
2 Knoblauchzehen

Zwiebel fein würfeln, Knoblauch abziehen und ebenfalls fein würfeln. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen, etwa 1/4 der Zwiebel darin anschwitzen, den (aufgetauten) Spinat hinzugeben und mit anschwitzen. 1/4 der Knoblauchwürfel hinzufügen und mit Salz sowie fein zerstoßener Muskatblüte abschmecken. Lachs kalt abbrausen, abtupfen und fein würfeln. Etwa 3-4 EL Lachswürfel zurück behalten. Ricotta mit Spinat pürieren, fein zerstoßenen Stangenpfeffer hinzugeben und kräftig salzen (der Lachs kommt ja noch dazu und dann möchte man vielleicht eher nicht mehr probieren. Lachswürfel zusammen mit der Ricotta-Spinatmasse und Zitronensaft pürieren. Würfel unterheben. Das Ganze in einen Spritzbeutel füllen und die Cannelloni-Röhren damit füllen. Eine Auflaufform mit Butter fetten und Cannelloni hineinsetzen.

 

 

Den Ofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Die restlichen Zwiebelwürfel in Butter anschwitzen, übrigen Knoblauch hinzufügen, mit Sherry ablöschen und aufkochen lassen. Fischfond und Sahne hinzufügen und ca. 15 min reduzieren lassen, in der Zwischenzeit die Tomaten waschen und klein würfeln. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken, Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren und Sauce damit binden.
Die Tomatenstücke und die Sauce über die Cannelloni geben.




Das Ganze etwa 15 min backen, dann den geriebenen Parmesan darüber geben und 15 min gratinieren.








 

Sehr lecker war's! Der Stangenpfeffer ist übrigens zusammen mit den Tonkabohnen und auch den Muskatblüten in meinem Gewürzschrank eingezogen und ich bin auch davon begeistert. Passt hervorragend zum Lachs. Wirklich, wirklich gut.

Kommentare:

  1. Uii, dann darf man also nicht in deine Nähe kommen, wenn du den Pürierstab in der Hand hast? ;-))) Aber was Feines hast du gezaubert! Danke fürs Mitmachen und viel Glück bei der Verlosung!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank :)
    Generell kann es bei mir übrigens gefährlich sein, die Küche zu betreten, wenn ich koche ;)

    AntwortenLöschen
  3. Cannelloni Röhren habe ich noch nie probiert. Zeit das einmal nachzuholen. Schöne Fotos!

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank :)
    Mit den fertigen Röhren ohne Vorkochen klappt das echt gut, ist nicht so ein Gefummel wie mit Vorgekochten oder aufgerollten Lasagne-Platten.
    Probier's aus!

    AntwortenLöschen