Seitenwechsel

Sonntag, 23. April 2017

Bärlauchpesto mit Pekannüssen

Der Bärlauch ist wieder da - bzw. beinahe schon wieder weg. Die Saison ist unfassbar kurz, daher habe ich mir neulich richtig Zeit genommen und den Thermomix mixen lassen, was das Zeug hält. Neben Bärlauchpaste pur (nur Bärlauch mit Öl püriert, eingefroren in Eiswürfelbehältern zum Würzen mit Bärlauch nach Saisonende) und Bärlauchbutter habe ich dieses Pesto zubereitet, welches  jenes hier nochmal übertrifft. Unbedingt nachmachen!

 
REZEPT für 3 kleine Gläser

60 g Bärlauch (bereits geputzt und ohne Stiel)
50 g Rucola (bereits geputzt)
60 g geröstete Pekannüsse
80 g Ziegen-Hartkäse
etwas Zucker
abgeriebene Schale von gut 1/2 Bio-Zitrone
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
(beides frisch gemahlen)
60 g Olivenöl
20 g Rapsöl
und Öl zum Bedecken



Alle Zutaten außer dem Käse in den Thermomix geben und fein pürieren. Käse unterrühren, abschmecken und in Glässchen füllen. Oberfläche mit Öl bedecken und im Kühlschrank lagern.

Schmeckt natürlich prima zu Pasta, aber auch in Pestobrot, auf Baguette oder, wie bei uns, auf einem etwas ungewöhnlichen Flammkuchen...

Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)
Und weil Bärlauch DER Frühlingsbote schlechthin ist, reiche ich das Rezept umgehend bei zorras 130. (!!!)  Blogevent: Genuss des Frühlings! ein.
Ausgedacht hat sich dieses schöne Thema Jeanette von Cuisine Violette.

Sonntag, 9. April 2017

Abgeschaut: Dinkelbaguettes

Habt ihr es schon gemerkt? Der Frühling ist da! Die Sonne verwöhnt und heute nach Strich und Faden verwöhnt und die Vitamin-D-Speicher werden wieder aufgefüllt. Endlich!
Zeit, den Grill wieder auszupacken und loszubrutzlen - nicht fehlen dürfen natürlich ein gutes selbstgebackenes Baguette und eine ordentliche Portion Kräuterbutter!



Das Rezept habe ich mir bei Lutz vom Plötzblog abgeschaut - hier geht es zum Originalrezept.
Ich habe mich genau daran gehalten, da man Lutz als Fachmann durchaus vertrauen kann und mir nichts ferner läge, als an seinen Rezepten herumzuschrauben. So habe ich mangels ausreichender Gehzeit lediglich die Hefemenge ein wenig erhöht und außerdem gleich die doppelte Menge zubereitet.




Ganz so schön wie bei Lutz sind meine Baguettes mangels Übung und dem richtigen Zubehör nicht geworden, aber dennoch super lecker. Ich sollte wirklich öfter backen...

Einen sonnigen Sonntag euch allen!



Sonntag, 19. März 2017

Schnell und lecker: Apfelkuchen mit Pinienkernen

Hoppla, was haben wir denn da? Kuchenhunger, ein paar verschrumpelte Äpfel im Gemüsefach und ein uraltes Rezept bei den Post-Entwürfen? Da lässt sich was draus machen! Und zwar ein kleiner und ein großer Kuchen - seht her...

REZEPT für ein 26er. und eine 20er- Springform

2 kleine Biozitronen
1 kg säuerliche Äpfel
5 Eier
150 g Rohrohrzucker
20 g Vanillezucker
330 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
170 g Butter, geschmolzen
5 Esslöffel Olivenöl
50 g Sahne
1 TL Vanilleextrakt 
3 Esslöffel Pinienkerne
2 Esslöffel Rohrohrzucker
etwas Butter und Zucker für die Formen
evtl. Aprikosenmarmelade zum Bestreichen



Die Äpfel schälen, entkernen und in schmale Spalten schneiden. Mit ein wenig Zitronensaft beträufeln und den Teig vorbereiten, während der Ofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizt: Eier und Zucker cremig aufschlagen, dann im Wechsel Butter und das Mehl-Backpulver-Gemisch sowie die Sahne und den Vanilleextrakt hinzugeben und verrühren. Zum Schluss etwas Salz und Zitronensaft sowie die fein abgeriebene Schale und das Öl unterrühren. Formen fetten, den Teig auf beide Formen verteilen, Apfelspalten nach Lust und Laune darauf legen, mit Pinienkernen sowie Rohrzucker bestreuen und im Ofen 30-40 min backen (Stäbchenprobe!). Nach Belieben 15 min vor Ende der Backzeit mit Marmelade bestreichen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt lauwarm servieren. Dazu am besten eine Kugel Eis...

Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag - bei dem Sofawetter...

Samstag, 4. März 2017

Hausgemachte Antipasti: Pikante Tomaten

Ich liebe eingelegte Tomaten und esse sie unheimlich gerne, was mich auf die Idee brachte, auch mal selbst welche einzulegen. Das Netz hat vielfältige Rezepteim Angebot, aus vielen verschiedenen habe ich mir mein eigenes gebastelt und bin begeistert!
Probiert es aus - ich bin gespannt auf eure Meinungen :)

REZEPT für 8 Gläser

350 g getrocknete Tomaten
Apfelessig
ca. 1 EL Kapern
2 TL Knoblauchflakes
Fenchelsamen
Chiliflocken
Maiskeimöl
getrockneter Oregano
getrockneter Thymian
getrocknete, gehackte Rosmarinnadeln

Fenchelsamen in einer Pfanne rösten. Tomaten in einer Mischung aus Wasser und Essig (ca 3/4 / 1/4) 1 min kochen, abtropfen und abkühlen lassen und mit Küchenkrepp abtupfen. Mit jeweils einigen Scheiben Knoblauch, Kräutern, Kapern und Fenchelsamen sowie Chiliflocken in Gläser schichten, mit Öl bedecken und mit einer Gabel fest zusammendrücken, damit die Luft entweicht. Mindestens eine Woche an einem dunklen Ort ziehen lassen, dann eher rasch verzehren und im Kühlschrank kagern.




Ein schönes Wochenende allerseits!